LAFER + PARTNER

Social Media

Mobile Version

Landwirtschaftsnews

Social-Media-Logo

Was ist bei elektronischen Rechnungen zu beachten?

Digitale Symbole

Als Rechnung im Sinne des Umsatzsteuergesetzes (UStG) gelten auch auf elektronischem Weg übermittelte Rechnungen, also solche, die in einem elektronischen Format ausgestellt und empfangen werden.

Die elektronische Übermittlung ist möglich als:

  • E-Mail, E-Mail-Anhang oder Webdownload
  • elektronisches Format wie .txt, .doc, .pdf, .rtf
  • strukturiertes Dateiformat wie .xml
  • eingescannte Papierrechnung
  • Faxrechnung

Erfordernisse elektronischer Rechnungen

Neben den allgemeinen Rechnungsmerkmalen ist, damit die elektronische Rechnung als ordnungsgemäß gilt und der Vorsteuerabzug gewahrt bleibt, Folgendes erforderlich:

  1. Zustimmung des Rechnungsempfängers zur elektronischen Rechnung (stillschweigende Billigung ausreichend),
  2. Gewährleistung der Echtheit der Herkunft, der Unversehrtheit des Inhalts sowie der Lesbarkeit der Rechnung von Ausstellung bis Ende der Aufbewahrungsdauer. Leistungserbringer und Leistungsempfänger müssen dies für ihren Verfügungsbereich unabhängig voneinander gewährleisten. Dabei kann jeder Unternehmer selbst bestimmen, wie er dies macht.

Jedenfalls gewährleistet ist die Echtheit der Herkunft und Unversehrtheit des Inhalts durch:

  • innerbetriebliches Steuerungsverfahren (Kontrollverfahren), durch das ein sicherer Prüfpfad zwischen Rechnung und Leistung gewährleistet wird,
  • qualifizierte elektronische Signatur oder ein qualifiziertes elektronisches Siegel auf der Rechnung,
  • Übermittlung der Rechnung im elektronischen Datenaustausch (EDI) und
  • Rechnungsübermittlung an den Bund via Unternehmerserviceportal (USP) oder über PEPPOL.

Hinweis: Versenden Sie eine eingescannte Papierrechnung, so darf diese nur ausgefolgt werden, wenn darauf vermerkt ist, dass sie bereits elektronisch übermittelt wurde. Alle Duplikate sind als solche zu kennzeichnen, sonst wird die Umsatzsteuer mehrfach geschuldet!

Stand: 27. Juni 2017

Artikel der Ausgabe Sommer 2017

Gilt bei bäuerlicher Nachbarschaftshilfe und Privatzimmervermietung Registrierkassenpflicht?

Bäuerliche Nachbarschaftshilfe, wie z. B. Mähdreschen, fällt nicht unter die ...

mehr dazu ...

Was ist bei elektronischen Rechnungen zu beachten?

Als Rechnung im Sinne des Umsatzsteuergesetzes (UStG) gelten auch auf ...

mehr dazu ...

Steuern bei verpachteter Eigenjagd

Grundsätzlich zählen zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft auch ...

mehr dazu ...

Welche Einnahmen sind nicht von Pauschalierungen erfasst?

Nachfolgend finden Sie Beispiele für land- und forstwirtschaftliche Einnahmen, ...

mehr dazu ...

Was ist der Sanierungsscheck für Private 2017?

Die Antragstellung ist seit 3.3.2017 nur für natürliche Personen für ein Objekt ...

mehr dazu ...

Was sind die aktuellen Zuverdienstgrenzen für Studenten?

Ferialjobs im Sommer sind bei Studenten heiß begehrt.

mehr dazu ...

Reklamationen als Chance?

Ein verärgerter Kunde gibt, wie zahlreiche Untersuchungen zeigen, seine ...

mehr dazu ...
LAFER + PARTNER work Business Park 4 8200 Gleisdorf Österreich work +4331124678 fax +43311246789 http:/www.lafer-partner.at/
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43732611266 fax +4373261126620 http://www.atikon.com/ 48.260229 14.257369