LAFER + PARTNER

Social Media

Mobile Version

Landwirtschaftsnews

Social-Media-Logo

Wie wird der Gewinn aus Gartenbau ermittelt?

Garten

Wenn der Land- und Forstwirt nicht buchführungspflichtig ist bzw. die LuF-Pauschalierungsverordnung zur Anwendung kommt, ist der Gewinn aus dem Gartenbau grundsätzlich durch Einnahmen-Ausgaben-Rechnung zu ermitteln. Wenn die Käufer der gärtnerischen Erzeugnisse nur Wiederverkäufer sind, ist aber auch eine flächenabhängige Pauschalierung möglich (sofern der Landwirt unter den Vollpauschalierungsgrenzen liegt).

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

Ist der Gewinn aus dem Gartenbau durch Einnahmen-Ausgaben-Rechnung zu ermitteln, sind die Betriebsausgaben mit einem Durchschnittssatz von 70 % der Betriebseinnahmen (inklusive Umsatzsteuer) anzusetzen. Zusätzlich sind auch die Ausgaben für Löhne (inklusive Lohnnebenkosten) Betriebsausgaben.

Flächenabhängige Pauschalierung

Der Gewinn kann auch mittels flächenabhängiger Pauschalierung (unten angegebenen Durchschnittssätzen) berechnet werden, wenn die

  • gärtnerischen Erzeugnisse an Wiederverkäufer verkauft und
  • die Grenzen für die Vollpauschalierung nicht überschritten werden (Einheitswert nicht über € 75.000,00, maximal 60 ha reduziert landwirtschaftliche Nutzfläche und höchstens 120 Vieheinheiten). Es darf auch nicht zur Teilpauschalierung optiert worden sein.

Die gärtnerisch genutzte Fläche ist bei der Gewinnermittlung des Grundbetrags aus der Vollpauschalierung auszuscheiden (bei einer Gewinnermittlung mit 42 % vom Einheitswert).

Verkauf an Wiederverkäufer

Wiederverkäufer sind Betriebe, die gewerbsmäßig die an sie gelieferten Erzeugnisse entweder unverändert oder nach Bearbeitung oder Verarbeitung weiterveräußern.

Die Einnahmen aus anderen Lieferungen (z. B. Handelswaren) und Leistungen (beispielsweise Verleih von Dekorationsartikeln) dürfen nachhaltig nicht mehr als € 2.000,00 jährlich betragen. Davon ausgenommen sind Verkäufe von Anlagen.

Durchschnittssätze  
Gärtnerisch genutzte Fläche € pro m²
Freiland für Schnittblumen, Gemüse, Bauflächen, Hof, Wege, Folientunnel unter 3,5 m Basisbreite, Rasenerzeugung 0,13
Freiland für Beeren- Obst- und Ziergehölze, Stauden, Rebschulen 0,25
Freiland für Forstgehölze 0,10
Folientunnel mit 3,5 m bis 7,5 m Basisbreite, Folientunnel einfach für Feldgemüse und Obstbau mit mindestens 3,5 m Basisbreite 0,34
Folientunnel über 7,5 m Basisbreite 0,45
Foliengewächshaus einfach: 0,67;
normal: 1,50;
gut: 2,17
Gewächshaus über 20 bis 30 Jahre: 2,17
älter als 30 Jahre: 1,64

Stand: 29. März 2016

Artikel der Ausgabe Frühling 2016

Wann handelt es sich im steuerlichen Sinn um eine bäuerliche Nachbarschaftshilfe?

Unterordnung einer Tätigkeit zum land- und forstwirtschaftlichen Hauptbetrieb

mehr dazu ...

Grunderwerbsteuer: Freibetrag bei Betriebsübertragung

Die Steuer wird nicht nacherhoben bei einer begünstigten Schenkung, Erwerb von ...

mehr dazu ...

Umsatzsteuer: Option zur Regelbesteuerung

Ein pauschalierter Landwirt, der zur Regelbesteuerung wechseln will, muss dem ...

mehr dazu ...

Wie wird der Gewinn aus Gartenbau ermittelt?

Der Gewinn kann auch mittels flächenabhängiger Pauschalierung berechnet werden

mehr dazu ...

Tipps für die Arbeitnehmerveranlagung

Ab Februar sollte man sich Gedanken über die Arbeitnehmerveranlagung vom ...

mehr dazu ...

Einnahmen-Ausgaben-Rechner

Bei der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung werden die Betriebseinnahmen minus die ...

mehr dazu ...
LAFER + PARTNER work Business Park 4 8200 Gleisdorf Österreich work +4331124678 fax +43311246789 http:/www.lafer-partner.at/
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43732611266 fax +4373261126620 http://www.atikon.com/ 48.260229 14.257369